Manuelle Therapie (MT):

Die MT ist eine Form der Krankengymnastik, die von besonders geschulten Therapeuten durchgeführt wird. Bei der Manuellen Therapie lösen wir Blockaden in Gelenken. Wenn Sie sich bücken und nicht mehr „hoch kommen“, weil es „reingefahren“ ist, kann dies durch eine Gelenkblockierung in der Wirbelsäule oder im Becken verursacht werden. Auch bei stark eingeschränkter Beweglichkeit nach Unfällen und Operationen in allen Gelenken kann mit der MT schonend und mit weniger Schmerzen als sonst üblich Abhilfe geschaffen werden.
Der Arzt macht dasselbe mit einer schnellen, abgezirkelten Technik (Einrenken), der Chiropraktik. Die Kunst besteht darin, vor allem in der Wirbelsäule, genau herauszufinden, welches der Gelenke, in welche Richtung blockiert, um Überdehnungen und Überlastungen der Gelenkstrukturen (Knorpel, Kapsel, Bänder) durch Fehlbehandlung (Falsche Etage, falsche Richtung) zu vermeiden.
Sehr wichtig ist, nachdem die Gelenke befreit wurden (spätestens nach dem 3. Mal), die umgebende Muskulatur zu kräftigen und zu schulen, damit die häufigste Ursache der Blockaden, die Instabilität (Wenn kein Halt da ist, hält der Körper krampfhaft fest) behoben wird. Dies ist selbstverständlich Teil der MT und kann wenn nötig mit normaler KG noch vertieft werden.
Ein Grund, warum mit der Zeit immer öfter eingerenkt werden muss ist, wenn nachfolgend keine stabilisierende KG vom Chiropraktiker für nötig erachtet wird.

zurück